Webchat mit Tony Attwood bei Autism.org.uk

0

Heute gab es um 12pm GMT, also um 13 Uhr deutscher Zeit einen einstündigen Webchat mit Professor Tony Attwood auf der britischen Seite network.autism.org.uk .

Im Folgenden möchten wir unsere eigenen und ein paar weitere besonders interessante Fragen aus dem Chat vorstellen.

Hier, die Fragen zunächst im englischen Original. Weiter unten dann die deutsche Übersetzung:

Comment from Sam Becker
Professor Attwood, can you tell us, what your position is regarding ABA therapy for people in the autistic spectrum?
Do you have any numbers regarding the so called Savant-Syndrom? Are there any recent studies or numbers available?

Tony Attwood
I think the rate of Savant characteristics in ASD is about 10-15%.
With regard to ABA, it is a little bit like buying a car. ABA is a Mercedes, excellent engineering but very expensive. But there are other cars that can provide what you need. My own approach is eclectic as each child is unique and I will compose a unique programme for that individual that may take components of ABA, sensory integration therapy, speech pathology, music therapy and other programmes.

 

Comment From Denice
Hi Tony, thank you for the opportunity to webchat with you. Two big questions; firstly what do you see as the future focus for autism research and secondly which interventions/support do you believe have been most successful?

Tony Attwood
Denice, future areas for autism research, reasons for and treatments of sensory sensitivity, autism and ageing, and the learning profile associated with autism and strategies to improve self esteem and self identity. I would like in the future psychotherapy developed by Aspies for Aspies and administered by Aspies.
I have found CBT to be effective as it very logical and suits the Aspie mindset.

 

Comment From Sam Becker
Professor Attwood, here in Germany many people believe, that people with ASD are not able to develop their personality beyond a certain point. What are your thoughts about that, and how would you argue?

Tony Attwood
Hi Sam, an interesting new development that I have experienced over the last few years that has confirmed by longitudinal research is that some with ASD become sub clinical that is they no longer have sufficient degree of expression of ASD features to confirm the diagnosis thus sometimes I undiagnose adults which is indication that there can be significant positive change. At present, this is about 10-15% of those diagnosed with ASD in childhood being reassessed as a young adult.

 

Comment From ?
do you think Gluten free diet will help managing AS children?

Tony Attwood
It is sometimes worth trying a gluten free diet, not to cure ASD but to improve clarity of thinking to allow the programmes to be more effective it is almost as though the person is intoxicated and a gluten free diet can improve many areas of functioning but obviously this is not the case for all children and adults.

 

Deutsche Übersetzung (unsere redaktionellen Anmerkungen in Klammern):

Kommentar von Sam Becker
Professor Attwood, können sie uns sagen, wie ihr Position zu ABA Therapien für Menschen im Autismus Spektrum ist?
Haben sie Zahlen bezüglich des sogenannten Savan-Syndroms? Gibt es hierzu aktuelle Zahlen oder Studien?

Tony Attwood
Ich schätze, die Rate der Savant Charakteristiken im ASS liegen bei ca. 10-15 %.

In Bezug auf ABA ist es ein bisschen wie der Kauf eines Autos. ABA ist ein Mercedes. Exzellente Ingenieurskunst, aber sehr teuer. Aber, es gibt andere Autos, die einem bieten was man benötigt. Mein eigener Ansatz ist hier eklektisch, da jedes Kind individuell ist. Ich kombiniere ein individuelles Programm für das Kind, das aus Komponenten von ABA, sensorischer Integrationstherapie, Sprach-Pathologie, Musik-Therapie und anderen Programmen bestehen kann.

 

Kommentar von Denice
Hallo Tony, danke für die Gelegenheit für einen Webchat mit ihnen. Zwei große Fragen: Erstens, worin sehen Sie den zukünftigen Focus der Autismusforschung und zweitens, welche Eingriff/Unterstützungen glauben sie, waren die erfolgreichsten?

Tony Attwood
Denice, künftige Bereiche der Autismusforschun: Gründe und Behandlung für/von sensorischer Sensibilität, Autismus und Alterung, sowie die Lern-Profile in Bezug auf Autismus und Strategien zur Verbesserung der Selbstwahrnehmung und Selbstidentifikation. Ich wünsche mir für die Zukunft eine Psychotherapie, wie von Aspies für Aspies entwickelt wird und auch von Aspies verwaltet wird.
Ich finde kognitive Verhaltenstherapie sehr effektiv, da sie sehr logisch ist und der Denkweise des Aspies nahe kommt.

 

Kommentar von Sam Becker
Professor Attwood, hier in Deutschland glauben viele Menschen, das Personen mit ASS nicht in der Lage sind, ihre Persönlichkeit über einen bestimmten Punkt hinaus zu entwickeln. Was ist ihre Meinung hierzu und wie würden Sie argumentieren?

Tony Attwood
Hi Sam, es gibt eine interessante neue Enwicklung die mir in den letzten Jahren aufgefallen und die durch Langzeitstudien inzwischen belegt ist. Einige Menschen mit ASS können im Laufe der Zeit sogar subklinisch werden, was bedeutet, dass sie keine relevanten Symptome von ASS mehr aufweisen um die Diagnose aufrecht zu erhalten. Ich selbst habe schon bei Erwachsenen die Diagnose aufgehoben, was ein Hinweis darauf ist, dass es deutliche positive Veränderungen (mit der Zeit) geben kann. Gegenwärtig werden ca. 10-15% derer, die als Kind eine ASS Diagnose erhalten haben, im Erwachsenenalter neu bewertet.

 

Kommentar von ?
Glauben Sie, dass eine glutenfreie Diät helfen kann, den Umgang mit Kindern mit ASS zu erleichtern?

Tony Attwood
Es ist manchmal sinnvoll eine glutenfreie Diät zu versuchen. Nicht um ASS zu heilen sondern um die Denkfähigkeit zu verbessern, wodurch Programme (Therapien) effektiver sein können. Manchmal scheint es, als sei eine Person von Gluten regelrecht berauscht. Hier kann eine glutenfreie Diät viele funktionale Bereiche verbessern, aber es ist offensichtlich, dass die nicht für alle Kinder und Erwachsenen der Fall ist.

Viele der Fragen waren erwartungsgemäß eher im Bereich Allgemeinwissen zu Autismus gehalten, oder bezogen sich auf konkrete Situationen von denen Eltern nicht wussten, wie sie damit umgehen sollten.
Leider gab es nur wenige, wirklich fachlich ausgerichtete Fragen.
Zu unserer ABA Frage sein noch angemerkt, dass explizit die professionelle Anwendung von ABA gemeint war und nicht der in Deutschland übliche Trend, Privatpersonen kurz in ABA zu schulen und sie dann mit ihren autistischen Kindern alleine zu lassen. Zum Vergleich hier nochmals unser offizieller Standpunkt zu ABA: http://auticare.de/auticare-zur-aba-therapie/ Nach unserer täglichen Erfahrung gibt es kein „gutes“ ABA.

Speziell interessant fanden wir noch die Äußerung von Professor Attwood zu der Savant Frage. In vielen Foren kommt es nämlich immer wieder dazu, dass Leute, die ein Savant-Syndrom diagnositiziert haben, dies von anderen Forenteilnehmern abgesprochen bekommen, da es ja extremst selten sein soll. Viele ignorieren hierbei jedoch den wesentlichen Unterschied zwischen einem „allgemeinen“ Savant (Inselbegabung) und einem prodigious savant , welche regelmäßig auch aufgrund ihrer extremen Begabung im Fernsehen zu sehen sind. Von diesen gibt es schäzungsweise lediglich 200-500 weltweit. Das klassische Savant-Syndrom, also die Inselbegabung scheint laut Professor Attwood jedoch 10-15% aller Autisten zu betreffen.

Ebenfalls sehr erhellend fanden wir den Hinweis, dass ebenfalls ca. 10-15% alles Autisten im Laufe ihres Lebens so große Fortschritte machen, dass sie eine Diagnose nicht mehr benötigen.

Am meisten hat uns jedoch gefallen, dass Professor Attwood es ausdrücklich begrüßen würde, wenn in Zukunft die Maßnahmen und Therapien für Aspies von Aspies selbst entwickelt und überwacht werden würden. Dem können wir uns uneingeschränkt anschließen. Schließlich war dies eine der Grundideen hinter Auticare e.V.

Es war jedenfalls sehr schön mal wieder mit Tony Attwood, wenn auch nur per Webchat, sprechen zu können.

 

Teilen.